Tolle Beschäftigungen mit Kindern für wenig Geld: 6 Bastelideen für den Herbst.

Karsten Geisler

Von Karsten Geisler
Autor für PUKY seit 2017

Die Blätter verabschieden sich langsam von den Bäumen, die Temperaturen werden kühler und die Tage allmählich kürzer. Der Herbst steht vor der Tür und eröffnet unseren Kindern eine kunterbunte Welt voller Entdeckungsmöglichkeiten. Wie du die dritte Jahreszeit optimal dafür nutzen kannst, tolle und zudem noch kostengünstige und nachhaltige Bastelideen mit deinen Kids umzusetzen, zeigen wir dir in diesem Blogbeitrag.

Zugegeben, im Sommer tollen unsere Kids gerne draußen herum. Sie fahren Fahrrad, spielen Fangen oder erkunden Felder und Wiesen sowie Spielplätze und Parks. Oftmals müssen wir Eltern uns in den warmen Monaten nur wenige Gedanken über die Freizeitbeschäftigung unserer Zöglinge machen. Mit Herbst und Winter, Sturm und Regen, beginnt hingegen die große Zeit des gemütlichen „vor dem Kamin sitzen” und Kakao-Schlürfens. Unendlich wertvolle Stunden, die miteinander verbracht und in vollen Zügen genossen werden – beispielsweise beim gemeinsamen Bastelnachmittag oder Spieleabend.

Unser Tipp dafür: Nutze die schönen Herbsttage und sammle gemeinsam mit den Kleinen einen großen Vorrat an Naturmaterialien, den ihr an regnerischen Tagen, oder wenn dein Kind kränkelt,  in wunderschöne und farbenfrohe Dekorationen verwandeln könnt. Noch dazu musst du dafür nur wenig bis kein Geld in die Hand nehmen, denn das meiste hast du wahrscheinlich sowieso schon zu Hause. Viel Spaß beim Erkunden der folgenden Bastelideen:

Bunte Herbstkürbisse

Du benötigst:

  • Kürbisse (vorzugsweise Zierkürbisse)
  • verschiedene Pinsel
  • Farbe die lange auf den Kürbissen haftet (z. B. Acrylfarbe oder Lackfarbe auf Wasserbasis)
  • Malunterlagen, Farbbehälter und Kittel (Tipp: Hierfür kann z. B. ein ausgedientes Hemd Verwendung finden)

Kürbisse an sich stechen durch ihre knallig-orange Farbe zwar sowieso schon heraus, mit der ein oder anderen kreativen Verzierung, ziehen sie allerdings alle Blicke auf sich. Besorge für eure "Kürbis-Bemal-Action" gerne kleinere Zierkürbisse. Diese lassen sich besser von Kinderhänden greifen und werden mit der Zeit nicht zu schwer. Habt ihr alle Materialien beisammen, kann es auch schon losgehen: Lass dein Kind sich ausprobieren und den Kürbis so verzieren, wie es das für richtig hält. Das Malen auf dem Kürbis ist dabei eine nette Abwechslung zum gewöhnlichen Blatt Papier und zeitgleich werden sogar auch die motorischen Fähigkeiten während der Handhabung des Kürbisses trainiert. Also, worauf wartet ihr noch? Auf die Farbe, fertig, los!

Kreative Laubbilder

Du benötigst:

  • Papier oder Pappbögen
  • getrocknete Laubblätter
  • einen Klebestift oder eine Heißklebepistole (Achtung! Verwende die Heißklebepistole nur, wenn du dabei bist, da sich dein Kind ansonsten verbrennen könnte)
  • einen Wasserfarbkasten, Deckweiß, Pinsel und Filzstifte

Ihr habt einen sonnigen Herbstspaziergang unternommen und dabei viele verschiedene Blätter gesammelt? Super, dann erweckt die Blätter doch zum Leben! Klebt sie dazu unterschiedlich auf und lasst eurer Kreativität dabei freien Lauf. Ein Fuchs, eine Sonne oder ein Marienkäfer. Das alles und noch vieles mehr könnt ihr aus den Blättern gestalten. Das Deckweiß und ein schwarzer Filzstift helfen euch dabei, den Figuren Augen zu verleihen. Mit der Wasserfarbe könnt ihr Dinge ergänzen, die sich vielleicht schwierig aus den Blättern zaubern lassen ­– wir sind gespannt darauf, welche Laubbilder ihr gemeinsam entwerft!

Herbstliche Teelichter

Du benötigst:

  • getrocknete Laubblätter
  • alte Gläser (z.B. Marmeladen- oder Gurkengläser)
  • breite Pinsel
  • transparenten Kleber für Serviettentechniken
  • eventuell Perlen und Dekobänder

Gemütliche Stimmung bei Kerzenschein und das alles selbstgemacht! Mit herbstlichen Teelichtern könnt ihr euch nicht nur eine ganze Weile beschäftigen, sondern auch Gemütlichkeit in euer zu Hause bringen. Reinigt dazu alte Marmeladen- oder Gurkengläser vom Etikett und sucht euch schöne getrocknete Blätter aus, die ihr auf dem Glas platzieren möchtet. Gebt einen Klecks Kleber auf die Blätter und beklebt nach und nach das Glas rundherum ­– so, wie es euch gefällt. Seid ihr mit der Optik zufrieden, bestreicht ihr das komplette Glas samt der Blättern mit dem Bastelkleber, um die Haltbarkeit zu garantieren. Lasst das Glas anschließend gut trocknen und verziert es, wenn ihr mögt, gerne noch mit einem Dekoband eurer Wahl. Hier könnt ihr auch noch Holzperlen in das Band einarbeiten, um den Herbstlook zu vollenden. Ein Tipp: Besorge elektrische Teelichter. So kannst du das Glas auch bedenkenlos ins Kinderzimmer stellen.

Verrückte Kastanien-Tiere

Du benötigst:

  • Kastanien
  • Zahnstocher und Streichhölzer
  • einen Kastanienbohrer oder alternativ eine Rouladennadel (Achtung! Lass dein Kind nicht alleine damit hantieren, da sie ziemlich spitz ist.)
  • eine dünne Schnur
  • eine Schere
  • selbstklebende Wackelaugen

Das wohl beliebteste Naturmaterial im Herbst sind und bleiben wohl Kastanien. Einmal angefangen, bekommen Kinder mit dem Suchen und Finden der kleinen rostbraunen Kugeln kein Ende. Zum Schluss wird nicht selten ein ganzer Putzeimer voll nach Hause getragen – aber was dann? Wir empfehlen euch Kastanien-Tierchen zu basteln, um die mühsam gesammelten Kastanien richtig ins Rampenlicht zu rücken. Überlegt euch dazu, welches Tier ihr gerne mit den Kastanien darstellen möchtet und dann geht es auch schon los: Bohrt mit Hilfe des Kastanienbohrers vorsichtig die Löcher vor, in die später ein Zahnstocher oder ein Streichholz gesteckt werden soll, um beispielsweise Beine, Arme, Nasen oder Stacheln darzustellen. Mit ein wenig Geschick könnt ihr so ganz einfach Pferde, Raupen, Igel, Spinnen, Hirsche oder auch Männchen basteln. Als i-Tüpfelchen könnt ihr im Anschluss noch Wackelaugen befestigen ­– das sieht nicht nur lebensechter, sondern auch ganz schön witzig aus.

Holziger Fensterschmuck

Du benötigst:

  • kleine Holzscheiben
  • Filzstifte
  • einen Bleistift
  • eine Schnur
  • eine Handsäge
  • einen Akkuschrauber mit Holzbohrer

Holz ist nicht nur nachhaltig, sondern auch richtig schön. Wie wäre es also mit schönen und selbst gestalteten Holzanhängern für Fenster oder sogar den Tannenbaum? Sammelt dazu gemeinsam im Wald ca. 5 - 10 cm dicke Äste und zersägt diese in kleine Holzscheiben. Bohrt ein Loch in den oberen Rand, durch das ihr später die Schnur zum Aufhängen ziehen könnt. Und jetzt geht es auch schon ans Basteln: Skizziere deinem Kind entweder ein bestimmtes Motiv zum Ausmalen mit einem Bleistift vor oder lass es die Holzscheibe ganz allein bemalen – durch bunte Filzstifte können die kleinen Scheibchen ganz individuell nach Themen oder der freien Kreativität dekoriert werden. Übrigens: Über die Unikate zum Aufhängen, freuen sich auch Omas und Opas sehr.

Natürliche Ketten

Du benötigst:

  • verschiedene Herbstfrüchte (z. B. Kastanien oder Bucheckern)
  • einen Kastanienbohrer oder alternativ eine Rouladennadel (Achtung! Lass dein Kind nicht alleine damit hantieren, da sie ziemlich spitz ist)
  • eine Schnur
  • eine Schere

Unsere Kids verkleiden und schmücken sich gerne. Wie wäre es, wenn sie sich dazu einfach selbst Ketten basteln? Dazu könnt ihr alle Herbstfrüchte wie z. B. Kastanien, Hagebutten, Eicheln, Haselnüsse, hohle Pflanzenstängel und Bucheckern zusammentragen und das Portfolio noch durch Maiskörner, Kürbiskerne oder Bohnen ergänzen. Liegt alles parat, solltet ihr schon mal abschätzen, wie lang die Kette ungefähr werden soll, und die Schnur entsprechend abschneiden. Danach beginnt das große Fädeln: Bohrt mit Hilfe des Kastanienbohrers vorsichtig Löcher durch die Utensilien und fädelt diese nach und nach wie Perlen auf die Schnur auf. Ist die Schnur voll, knotet ihr beide Schnurenden zusammen und tadaa – fertig ist die Kette aus lauter natürlichen Materialien. Problemlos kann passend zu der Kette auch ein schickes Armband entworfen werden. Das Nonplusultra hier: Ein verstellbarer Verschluss. Dafür legt ihr die Enden der Schnur gut überlappend nebeneinander. Danach bindet ihr das eine Ende mit einem lockeren Knoten um das andere und wiederholt das Ganze auf der gegenüberliegenden Seite. Zum Schluss zieht ihr die Knoten fest und schneidet die zu langen Enden ab. Jetzt weitet sich das Armband, wenn ihr an der Schnur zupft und wird enger, wenn ihr die Knoten auseinanderzieht.

Fazit: Daumen hoch für das Herbstbasteln

Um Kinder zu beschäftigen, muss man nicht immer viel Geld in die Hand nehmen. Ganz im Gegenteil. Die Natur hat so viel zu bieten und durch den gemeinsamen Aufenthalt im Wald können Kinder schon so richtig viel entdecken und lernen. Das Basteln und Hantieren mit verschiedensten Naturmaterialien hat darüber hinaus auch einen positiven Effekt auf die motorische Entwicklung deines Kindes. Und wenn das noch nicht genug ist: Alle obenstehenden Ideen sind nachhaltig und haben keinen negativen Einfluss auf unsere Umwelt. Also nichts wie los in den Wald, solange das Wetter noch schön ist!

  1. Der Weihnachtswichtel zieht ein: Ideen für Streiche vor der Wichteltür
    Der Weihnachtswichtel zieht ein: Ideen für Streiche vor der Wichteltür

    Weiterlesen

  2. Danke Mama, danke Papa: Weihnachtsgeschenkideen für Kinder
    Danke Mama, danke Papa: Weihnachtsgeschenkideen für Kinder

    Weiterlesen

  3. DIY-Adventskalender für Kinder: Jeden Tag die perfekte Überraschung
    DIY-Adventskalender für Kinder: Jeden Tag die perfekte Überraschung

    Weiterlesen

  4. Sicher unterwegs im Winter: So wird dein Kind auch bei Dunkelheit gesehen
    Sicher unterwegs im Winter: So wird dein Kind auch bei Dunkelheit gesehen

    Weiterlesen