Die perfekte Babyparty organisieren: So geht`s!

Katherina Kavouridis

Von Katherina Kavouridis
Autorin für PUKY seit 2022

Während der Bauch in der Schwangerschaft immer runder wird, wächst auch die Vorfreude auf den kleinen Nachkömmling. Es gibt nichts Schöneres als genau diese Vorfreude im Kreise seiner Liebsten mit einer Babyparty zu zelebrieren und der werdenden Mama zu zeigen, wie sehr sich alle auf ihren Nachwuchs freuen.

 

In diesem Blogbeitrag findest du einzigartige Tipps und Tricks zur Planung einer unvergesslichen Party mit Geschenkideen für jedes Budget. Los geht's!

 

Doch was genau ist eine Babyparty? Dieser Trend stammt aus den USA und wird dort „Baby Shower“ genannt. Nach dem 2. Weltkrieg gab es eine steigende Geburtenrate – den Baby Boom. Schon damals wurde zu Ehren der werdenden Mutter eine Party arrangiert, bei der es im wahrsten Sinne des Wortes „Geschenke für das Baby regnen“ sollte. Im Laufe der Jahre hat sich dieser US-amerikanische Trend nun auch in Deutschland etabliert. 

Wie plane ich eine Babyparty?

Normalerweise findet die Party im letzten Drittel der Schwangerschaft statt. Sie kann als Überraschung geplant werden oder aber auch gemeinsam mit der werdenden Mutter. Das Wichtigste ist, sie an diesem Tag nicht zu stressen und ihr so viele Aufgaben wie möglich abzunehmen.

 

Wurde das Geschlecht des Babys noch nicht bekannt gegeben, kann die Party auch als Gender Reveal Party gefeiert werden. Spielerisch wird im Kreise der Liebsten das Geschlecht des Babys verkündet. Das ist eine tolle Möglichkeit, um auch den werdenden Vater und seine Freunde einzubinden. Das Beste daran ist, dass sich die meisten Eltern bei dieser Feier selbst überraschen lassen. Doch wie geht das? Mit dem Einverständnis der Eltern kann sich eine Vertrauensperson das Geschlecht vom Frauenarzt mitteilen lassen. Der Enthüllungsmoment erfolgt traditionell über den Anschnitt eines von außen neutral gehaltenen Kuchens, dessen Füllung rosa oder blau gefärbt ist. Immer öfter wird das Geschlecht allerdings auch über farbige Rauchlaternen oder das Zerplatzen eines mit rosa oder blau gefüllten Konfettiballons verkündet. Es gilt: Je spektakulärer, desto besser!

 

Aufgepasst: Egal auf welchem Weg die Verkündung am Ende stattfindet, vergiss nicht diesen besonderen Moment digital festzuhalten. Die Reaktionen des Enthüllungsmomentes sind einfach unglaublich einzigartig!

 

Location: Wo feiere ich eine Babyparty?

Die Auswahl der Location ist sehr individuell. Am einfachsten feiert man die Party bei der Mommy-to-be zuhause, so werden lange Anfahrten vermieden und die Geschenke müssen im Nachgang nicht mehr transportiert werden. Ist der Platz jedoch nicht ausreichend, so kann die Feier bei gutem Wetter ins Freie, in ein Café oder zu einer nahegelegenen Freundin verlegt werden. 

 

Für eine stressfreie Umsetzung gilt es hier frühzeitig mit der Planung zu beginnen. Je größer der Teilnehmerkreis, desto schwieriger ist es einen gemeinsamen Termin zu finden. Erstell dir am besten einen Zeitplan und eine Checkliste, so hast du alles Wichtige immer im Blick! 

 

Wie so eine Checkliste aussehen kann, siehst du hier:

 

Download: Checkliste Babyparty

puky_checkliste_babyparty

Budget: Was kostet eine Babyparty?

Mit dem Budget steht und fällt die ganze Party. Es ist also sehr wichtig, den finanziellen Rahmen im Vorfeld abzustecken, damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt. Über anonyme Online-Umfragen kann man das Maximalbudget aller Beteiligten erfragen, ohne jemanden auf den Schlips zu treten. Dafür nutzen wir am liebsten Doodle.de, kennst du das Tool schon? Sprecht euch vorher unbedingt ab, ob ihr ein großes Gemeinschaftsgeschenk machen wollt oder jeder etwas Eigenes besorgt. 

 

Dekoration: Wie gestalte ich die Party?

Ob blau, rosa oder genderneutral – die Hauptsache ist, dass es der werdenden Mama gefällt. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Definiere am besten ein Motto und zieh dieses durch die ganze Planung, wie einen roten Faden. So wirkt alles einheitlich und harmonisch. Mit etwas Tischdeko, Ballons und einer süßen Wimpelkette kannst du schnell und einfach eine einzigartige Atmosphäre zaubern. 

 

Gibt es einen Dresscode? Sprecht euch untereinander ab, welcher Look zum Motto passt, für alle erschwinglich ist, der Jahreszeit entspricht und mit dem sich natürlich alle wohlfühlen. 

Verpflegung: Wie werden alle satt?

Eine gut verpflegte Babyparty erkennt man daran, dass alle einen kugelrunden Bauch haben und nicht nur die werdende Mama. Ob euch der Caterer versorgt oder jeder etwas mitbringt ist natürlich euch und eurem Budget überlassen. Denk daran genügend schwangerschaftsgerechte Verpflegung bereit zu halten, damit die Bald-Mama sorglos zugreifen kann. Wie wäre es mit einem Food Tasting? Bereitet verschiedene Sorten Babybrei vor und veranstaltet untereinander eine kleine Blindverkostung. 

Spiele: Wie sorge ich für gute Stimmung?

Zu einer gelungenen Babyparty gehört natürlich eins: Ganz viel Spaß! Eines der nützlichen Spiele ist das Bemalen von Lätzchen und Bodys – davon kann man ohnehin einfach nicht genug haben. Oder wie wäre es mit unserem kostenlosen PUKY-Ratespiel? Bei diesem Quiz könnt ihr eure Tipps über den Namen, die Größe oder die Eigenschaften des Babys abgeben. Die Blanko-Rückseite bietet Platz für Wünsche an das Baby und seine Eltern. Die Karten werden am Ende der Party gesammelt und nach der Geburt ausgewertet. Der Sieger darf einmal gratis Babysitten.

 

Download: Tippkarte Babyparty

 

puky_tippkarte_babyparty

Geschenke: Was sind gute Geschenkideen?

Was schenkt man nun zu einer Babyparty? Idealerweise sollte das Präsent nicht nur schön, sondern auch sinnvoll sein. Hier findest du zahlreiche Tipps für jedes Budget, um der werdenden Mutter eine kleine, große Freude zu bereiten. Zu unseren persönlichen Favoriten gehören: 

 

1. Meilensteinkarten 

Die Entwicklung eines Babys schreitet schneller voran als einem lieb ist. Mit den Meilensteinkarten kann man nicht nur die optische Veränderung eines Babys, sondern auch den Lernprozess mit der Kamera festhalten. Den Meilensteinen kannst du eine persönliche Note verpassen und sie selbst gestalten, ansonsten findest du im Handel zahlreiche Exemplare aus Pappe oder Holz zu kaufen.

 

Apropos Meilensteine: Welche motorischen und mentalen Entwicklungsschübe dein Kind in den ersten Lebensjahren durchläuft, kannst du dir hier herunterladen.

 

Ratgeber: Kindliche Mobilität

 

2. Kinderbücher 

Jeder Gast bringt sein liebstes Kinderbuch mit und schreibt eine kleine Widmung für den Neuankömmling rein. Die Bücher müssen nicht neu gekauft werden, hier kannst du deine Lieblingsbücher einfach weitervererben. Dieses Geschenk ist nicht nur sehr persönlich sondern auch besonders nachhaltig. 

3. Wolle/Seide-Kleidung

Die Wolle/Seide-Kleidung ist nicht gerade günstig, allerdings bietet sie jede Menge Vorteile. Das Besondere an der Faserstruktur ist, dass die Wolle wärmt und die Seide kühlt. Die Körpertemperatur des Babys ist dadurch regulierter, was vor allem in der Nacht eine große Rolle spielt. Dieses besondere Fasergemisch ist sehr hautfreundlich und schmutzabweisend, es reinigt sich quasi von selbst. Für die Anfangszeit empfehlen wir immer Bodys mit einer seitlichen Öffnung, sie müssen nicht über das zarte Köpfchen gezogen werden. Happy Baby, happy Mommy. 

 

4. Organizer 

Ordnung ist das halbe Leben, sagt man das nicht so? Sobald der Zuwachs da ist, kann es manchmal etwas chaotisch zugehen. Organizer erleichtern nicht nur den Alltag, sie sehen auch schön aus. Ob für die Kommode, den Kinderwagen oder die Wickeltasche, diese kleinen, praktischen Helfer sind einfach life-changing. 

 

5. Fotoshootings

Damit die kugelrunde und aufregende Zeit für immer in Erinnerung bleibt, ist ein Fotoshooting-Gutschein ein ideales Geschenk für werdende oder frischgebackene Eltern. Je nach Befinden und Umstand, kann dieser Gutschein sowohl für ein Schwangerschafts- als auch für ein Newborn-Fotoshooting genutzt werden. So oder so ist dieses Erlebnis sehr kostspielig und lässt sich gut von vielen Personen tragen. 

 

Kleiner Tipp: Nutze Online-Wunschzettel, um doppelte Geschenke zu vermeiden. Dort hat der Organisator der Party oder sogar die werdende Mama die Möglichkeit ihre Wünsche zu äußern und ihn mit Freunden und der Familie zu teilen. Hast du eins der Geschenke bereits gekauft, so kannst du es in der Liste einfach als gekauft markieren und es wird für alle Teilnehmer ersichtlich. Wie praktisch ist das denn? Natürlich lassen sich solche Listen auch für zahlreiche weitere Anlässe nutzen, so bekommt jeder nur das, was er sich wirklich wünscht. Dafür nutzen wir am liebsten die Seite nocake.de.

 

Geschenkideen für jedes Budget:

Hier haben wir dir noch weitere Geschenkideen für jedes Budget zusammengefasst:

Low Budget:
Briefe ans Baby, Knistertuch, Kinderbücher mit Widmung, Elternratgeber, Nacht-/Stilllicht, Spucktücher, Windeltorte/-kranz, Mandelöl, Heilwolle, Rassel, Beißring, Spardose, Gutscheine, Thermoskanne, Matratzenverbinder gegen störende „Besucherritzen“.

 

Mid-Budget:
Wolle-/Seide Kleidung, digitales Wannenthermometer, Wärmestofftier, Badetuch, Mini-Still-Kissen für Unterwegs, Wellnessgutscheine für z. B. eine Pediküre oder Akupuntkur, Schnullerkette, Babytagebuch, Mobile, U-Heft-Hülle, Spieldecke, Spielbogen, mobile Brei- und Flaschenwärmer, Thermobehälter für Essen, Wärmedecke- oder Lampe, Poster für das Kinderzimmer.

 

High-Budget:
Erinnerungsbox aus Holz, Babywippe, Schlafsack, Trage(-tuch), Federwiege, Babyphone, Wickeltasche, Handstaubsauger, Kinderstuhl mit Aufsatz, Autoschale, Pucksack.

 

Welche Alternativen gibt es zu einer klassischen Babyparty? 

Virtuelle Party

Das Ende der Kugelzeit kannst du zum Beispiel auch mit einer virtuellen Party feiern. Das Beste daran ist, dass du sie auf den meisten Plattformen sogar digital aufnehmen und somit verewigen kannst. Hab bei der Auswahl eurer Videokommunikationsplattform allerdings ein Auge darauf, dass es keine Teilnehmerlimits gibt – und denk daran, dass nicht jeder technikaffin ist. Je einfacher die Plattform, desto besser. 
 
Gute geeignete Video-Messenger sind zum Beispiel WhatsApp, Skype oder Zoom. Doch auch einer virtuellen Zusammenkunft sollte etwas Struktur verpasst werden. Hier gilt es zu organisieren, wer im Vorfeld die Geschenke sammelt und übergibt. Wenn es die Gegebenheiten zulassen, kann man vor Ort ein wenig dekorieren und ein paar Snacks bereitstellen. Damit es die werdende Mama so bequem wie möglich hat, kannst du die Babyparty per HDMI-Kabel auf ihren Fernseher übertragen – eine Couch ist doch tausendmal bequemer als der Schreibtischstuhl. 
 
Kleiner Hinweis: Wähle im Vorfeld einen Moderator aus, der durch die Party führt und darauf achtet, dass jeder Teilnehmer eingebunden wird. Am besten stellt sich jeder kurz vor und erzählt, woher er die werdende Mami kennt. Danach kann es auch schon mit den Spielen losgehen – achte unbedingt darauf, dass man sie virtuell umsetzen kann, wie z. B.: 
 
  • PUKY-Ratespiel

Über unseren Downloadlink weiter oben kann sich jeder Teilnehmer die Tippkarte eigenständig runterladen. Achtung! Vergesst nicht diese im Nachgang an die werdende Mama zu senden.

  • Stadt-Land-Baby

Das Spiel ist eine abgewandelte Form des Klassikers: Stadt, Land, Fluss. So ein Spielraster könnt ihr schnell selbst aufmalen. Lasst euch passend zum Motto eigene Kategorien einfallen wie z.B. Breisorte, Spielzeug oder Babyname.

  • Babybilder erraten

Eine Person sammelt im Vorfeld Babybilder aller Teilnehmer und fügt sie zu einer Collage zusammen. Jetzt muss sie nur noch den Bildschirm freigeben und die Bald-Mama kann losrätseln.

 

Übrigens: Nur, weil ihr euch an unterschiedlichen Orten befindet, heißt es nicht, dass ihr keine einheitliche Kleidung und Fotorequisiten benutzen könnt. Somit steht sogar schönen Erinnerungsbildern nichts mehr im Weg. Also auf die Screenshots, fertig – los! 
 

Willkommensparty

Hello Baby! Hat sich der Nachwuchs bereits vorzeitig auf die Reise gemacht oder möchte die werdende Mama lieber die Geburt, statt ihrer Schwangerschaft feiern, so bietet sich auch eine Willkommensparty für den Neuankömmling an. Gib den frischgebackenen Eltern etwas Zeit, um sich in ihrer neuen Rolle zurecht zu finden und organisiere einfach eine Babyparty mit Baby. Diese Party lässt sich mit den Eltern gemeinsam planen. Das Gute ist, die Geschenke können viel gezielter ausgewählt werden und die Mama freut sich, wenn sie mal etwas Anderes zu Gesicht bekommt als volle Windeln. 

Pinkelparty

Die Pinkelparty ist ein nordischer Brauch und findet einige Wochen nach der Geburt statt. Hier wird die Ankunft des Babys gefeiert. Nach alter Volksweisheit soll diese Tradition dem Neugeborenen beim Pipi machen helfen. Wird einer der Gäste angepinkelt, soll er den Rest seines Lebens Glück haben – wir drücken auf jeden Fall die Daumen.

Fazit: Es braucht nicht viel für eine gute Babyparty

Nun hast du gelernt, dass eine Babyparty eine ganz besondere Art ist, die Vorfreude auf den Nachwuchs zu feiern. Dafür gibt es kein Schema-X. Das Wichtigste ist, den Geschmack der werdenden Mama zu treffen. Das gilt nicht nur für die Optik, sondern auch für das „allgemeine Wohlgefühl“ der Bald-Mama. Du kennst deine Freundin, Schwägerin oder Schwester am besten und kannst demensprechend auch gut entscheiden, ob sie sich eher in einem kleineren und gediegeneren Kreis wohlfühlt oder ob die Party auch etwas größer und aufwendiger sein darf. Egal wie die Baby-Party letztendlich aussieht, du wirst einer ganz besonderen Person eine riesige Freude bereiten und für unvergessliche Momente sorgen – also, worauf wartest du noch?

 

  1. Der erste Kinderfahrradkauf: So ist der Fahrspaß garantiert
    Der erste Kinderfahrradkauf: So ist der Fahrspaß garantiert

    Weiterlesen

  2. Faktencheck: Kinder und Fahrradfahren
    Faktencheck: Kinder und Fahrradfahren

    Weiterlesen

  3. Traumkinderzimmer: Die schönsten Gestaltungsideen
    Traumkinderzimmer: Die schönsten Gestaltungsideen

    Weiterlesen

  4. Kinderkarneval: Lustige Spiele für viel Spaß und jedes Alter
    Kinderkarneval: Lustige Spiele für viel Spaß und jedes Alter

    Weiterlesen