DIY-Adventskalender für Kinder: Jeden Tag die perfekte Überraschung

Karsten Geisler

Von Karsten Geisler
Autor für PUKY seit 2017

Jeden Tag die perfekte Überraschung: Was könnte unseren Kindern das Warten auf Weihnachten besser versüßen als ein von Herzen kommender Adventskalender? Nun gibt es Adventskalender, besonders für Kinder, in etlichen Varianten. Von der klassischen Schokoladenfüllung über Bausteine bis hin zu Puppen oder Spielzeugautos. Die Spielzeuggeschäfte platzen aus allen Nähten und wir Eltern blicken oft ratlos drein. Fällt die Entscheidung zwischen den vielen Angeboten doch deutlich schwerer als gedacht – da hilft auch der Blick aufs teure Preisschild nicht bei der Entscheidung. 

Doch wie wäre es mit einem ganz besonderen Adventskalender? Einem, der von Herzen kommt und mit Liebe und Sorgfalt individuell für die kleinen Weihnachtswichtelchen zusammengestellt wurde? Ein DIY-Adventskalender zu basteln und zu befüllen, ist oftmals nicht nur preisgünstiger (je nachdem, wie preisbewusst man die Inhalte auswählt), sondern auch ein schönes Erlebnis für die ganze Familie. Im Folgenden verraten wir dir unsere liebsten DIY-Adventskalender-Ideen und geben dir Inspirationen, wie du die 24 Türchen abwechslungsreich befüllen kannst – worauf wartest du also noch? 

Adventskalender basteln: Welcher Adventskalender ist der richtige für mein Kind?  

Zuerst solltest du dir Gedanken darüber machen, wie du die vielen kleinen Adventsüberraschungen in Szene setzen möchtest. Dafür gibt es zahlreiche kreative Ideen, die du mit etwas mehr oder auch etwas weniger Aufwand umsetzen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit:  

Überraschungen am Ast 

Er ist schon fast der Klassiker unter den DIY-Adventskalendern: Der Adventskalender-Ast, an dem 24 kleine Päckchen baumeln. Für den sehr natürlich anmutenden Kalender benötigst du lediglich einen schönen dicken Ast, den du mit etwas Glück bei einem Waldspaziergang auf dem Boden entdeckst. Zuerst bindest du eine stabile Juteschnur an das eine Ende des Astes, danach das Ende der Schnur an das andere Ende des Astes. Achte darauf, dass der Faden lang genug ist, damit du den Adventskalender später gut an der dafür vorgesehenen Stelle platzieren kannst. Die Schnur soll im aufgehängten Zustand ein gleichseitiges Dreieck bilden und den Ast inklusive der Geschenke gut halten können.  

Und damit steht auch schon das Grundgerüst für deinen DIY-Adventskalender. Im nächsten Schritt kannst du 24 Kleinigkeiten in Tütchen, Geschenkpapier oder Stoffbeutelchen verpacken und jeweils mit einer Schnur am Ast befestigen. Schöner sieht es aus, wenn du die Länge der 24 Schnüre variierst und die Geschenke in unterschiedlicher Höhe herabbaumeln. Für einen besonders gemütlichen Look kannst du noch eine Lichterkette um den Ast herumwickeln. Das bringt die Augen deines Sprösslings zum Leuchten – versprochen! 

Altglas-Adventskalender 

Das Altglas stapelt sich im Keller und du müsstest es eigentlich unbedingt zum Altglascontainer fahren? Halt Stopp! Diese Fahrt kannst du dir ausnahmsweise einmal sparen. Aus den vielen unterschiedlichen Gläsern kannst du nämlich einen zauberhaften Adventskalender basteln – und das ohne großen Aufwand oder viele Kosten. 

Wasche die alten Gläser dazu noch einmal gründlich aus und lass sie gut trocknen. Nun können die 24 bunt gemischten Gläser kreativ gestaltet werden. Dafür kannst du sie beispielsweise mit Servietten, Papier oder selbstklebender Bastelfolie bekleben oder mit Acrylfarbe deiner Wahl bemalen. Wichtig ist nur, dass die spätere Füllung gut vor neugierigen Blicken deiner Kids geschützt ist. Die jeweiligen Deckel beklebst du ebenfalls mit weihnachtlicher Papeterie. Nun kannst du die 24 Überraschungen auf die verschieden großen Gläser verteilen und mit den entsprechenden Nummern versehen – jeden Tag ein Gläschen Glück! 

Eine Kiste voller Glück 

Eine sehr simple, aber dafür spaßige Idee ist die Adventskalender-Kiste. Hierfür kannst du hervorragend eine alte Wein- oder Holzkiste verwenden. Solltest du diese gerade nicht zur Hand haben, tut es aber beispielsweise auch ein schöner Bastkorb.  

Die Kiste oder den Korb kannst du mit Tannengrün, Lichterketten und weihnachtlichen Anhängern verzieren. Dann ist er auch schon bereit für den Inhalt. Die 24 Geschenke packst du wie gewohnt in ein Geschenkpapier deiner Wahl ein und nummerierst sie im Anschluss durch. Achte als nächstes beim Befüllen des Korbes darauf, dass die Zahlen schön durcheinander gewürfelt sind – dann kann dein kleiner Schatz jeden Morgen erneut auf weihnachtliche Schatzsuche gehen. 

Der Adventskalender ist fertig – doch mit was befülle ich ihn?  

Du hast deiner Kreativität freien Lauf gelassen und das Grundgerüst für den Do it yourself-Adventskalender deiner Kids steht, aber du hast festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, sich für 24 Geschenke zu entscheiden? Keine Sorge – besonders wenn es nicht dein erster DIY-Kalender ist und du dir schon in den vergangenen Jahren Ideen aus den Fingern gesaugt hast, um deine Kinder immer wieder aufs Neue zu überraschen, kann solch ein Kalender für Kopfzerbrechen sorgen. Vielleicht helfen dir unsere Adventskalender-Füll-Ideen, auch dieses Jahr für Staunen zu sorgen.  

Ideen zum Basteln und Malen:  

Dein Kind kann stundenlang malen und basteln? Das bietet sich doch hervorragend für den Adventskalender an. Das könnte sich hinter dem ein oder anderen Türchen verstecken:  

  • Ein Mini-Malbuch 
  • Wachsmalstifte
  • Straßenkreide  
  • Stempel  
  • Bügelperlen  
  • Knete  
  • Fingerfarbe  
  • Fenstermaler  
  • Sticker 
  • Mini-Schreibblöcke  
  • Bastelbuch  
  • Mini-Malen-nach-Zahlen-Bild  
  • Prickelbilder 
  • usw. 

Ideen für Gemeinsames:  

Es müssen nicht immer materielle Geschenke sein, die du in den Adventskalender packst. Gemeinsame Unternehmungen können in vielen Fällen sogar schöner sein und länger in Erinnerung bleiben. Dazu kannst du einfach ein schönes Blatt Papier mit einem Gutschein beschriften. Hier ein paar Ideen dazu:  

  • gemeinsames Kochen des Lieblingsgerichtes  
  • ein Familien-Filmeabend  
  • ein Ausflug in den Tierpark  
  • ein gemeinsamer Besuch im Schwimmbad  
  • ein Kakao-Klatsch  
  • ein Leseabend  
  • ein Spieleabend  
  • usw.  

Ideen für Nützliches:  

Der Adventskalender muss nicht immer nur aus Spiel und Spaß bestehen. Auch nützliche Alltagsgegenstände sind eine schöne Idee, um deine Kids zu überraschen: 

  • Reflektoren für den Schulranzen oder die Kleidung  
  • Fahrradklingel 
  • Kinder-Duschgel  
  • Kinder-Badezusätze 
  • Textmarker  
  • Brotdosen  
  • Handschuhe  
  • Mütze 
  • Kuschelsocken  
  • Haargummis  
  • Haarspangen  
  • kleine Haarbürste  
  • Ohrenwärmer  
  • Halstuch  
  • Trinkflasche  
  • Gesichtscreme 
  • Stoppersocken 
  • Kinderpflaster  
  • usw.  

Ideen für Schleckermäuler  

Eins tun alle Kinder gerne: essen. Wie gut, dass es im Supermarkt einige süße Kleinigkeiten zum Befüllen des Adventskalenders gibt: 

  • (selbstgebackene) Plätzchen 
  • Gummibärchen  
  • Trinkschokolade am Stiel  
  • Früchte- oder Müsliriegel  
  • Lollis 
  • Kaugummis 
  • Popcorn (z. B. für den Familien-Filmeabend) 
  • Mini-Saftfläschchen  
  • Gefriergetrocknetes Obst  
  • Kaubonbons  
  • Mini-Reiswaffeln  
  • Schokoriegel 
  • Brausepulver  
  • Nussmischung  
  • Salzbrezeln  
  • usw.  

Ideen zum Spielen:  

Natürlich eignet sich der Adventskalender auch hervorragend dafür, die Spielesammlung aufzufüllen. Einige Ideen dafür: 

  • Kartenspiele 
  • Legosteine 
  • Tauchring  
  • Finger Twist  
  • Playmobil  
  • Hörbücher bzw. Tonies  
  • Schleich-Figuren  
  • Knobelspiele  
  • Murmeln 
  • Spielball  
  • JoJo 
  • Taucherbrille  
  • Flummi 
  • Puzzle 
  • usw. 

Inspiration für Verschiedenes:  

Auch unabhängig der obigen Kategorien gibt es eine Vielzahl an Gegenständen, die den Adventskalender interessant machen:  

  • Edelsteine  
  • Kinder-Tattoos  
  • Kinderzeitungen  
  • Seifenblasen  
  • Gebetswürfel  
  • Armbänder 
  • Zubehör oder Spielzeuge für das Haustier  
  • Trinkbecher  
  • Pixi-Buch  
  • Plätzchenformen  
  • usw.  

Fazit: Gut vorbereitet in die Vorweihnachtszeit  

Du siehst: Ein DIY-Adventskalender ist kein Hexenwerk und egal wie er aussehen wird, die Kids werden ihn lieben! Übrigens: Solltest du zwei oder mehr Kinder haben, kannst du den Adventskalender super aufteilen. So wechseln sich die Kinder regelmäßig ab und lernen gleichzeitig zu teilen und sich für ihre Geschwisterchen zu freuen. Ein weiterer Tipp: Die Gegenstände müssen nicht immer unbedingt nagelneu sein. Auf Ebay Kleinanzeigen oder ähnlichen Online-Marktplätzchen kann du mit etwas Glück echte Schnäppchen machen und schenkst dem Spielzeug eine weitere Verwendung.  

Jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Basteln und Befüllen der weihnachtlichen Überraschung und eins können wir dir sagen: Der Aufwand wird sich lohnen – spätestens, wenn du in die freudestrahlenden Gesichter deiner Kinder blickst.

 

  1. Der Weihnachtswichtel zieht ein: Ideen für Streiche vor der Wichteltür
    Der Weihnachtswichtel zieht ein: Ideen für Streiche vor der Wichteltür

    Weiterlesen

  2. Danke Mama, danke Papa: Weihnachtsgeschenkideen für Kinder
    Danke Mama, danke Papa: Weihnachtsgeschenkideen für Kinder

    Weiterlesen

  3. Sicher unterwegs im Winter: So wird dein Kind auch bei Dunkelheit gesehen
    Sicher unterwegs im Winter: So wird dein Kind auch bei Dunkelheit gesehen

    Weiterlesen

  4. Tolle Beschäftigungen mit Kindern für wenig Geld: 6 Bastelideen für den Herbst.
    Tolle Beschäftigungen mit Kindern für wenig Geld: 6 Bastelideen für den Herbst.

    Weiterlesen